Aktivitäten

Die Landwirtschaft in Bewegung bringen – Für ein großes und buntes Landwirtschafts-Barrio auf dem Klimacamp 2017!

Offenes Treffen der Klima-AG von Nyéléni zu Himmelfahrt in Sachsen-Anhalt

Es braucht neue Impulse für eine Agrarwende von Unten. Vom 26. bis 28. Mai treffen wir uns in Cobbel bei Tangerhütte um Ideen und Strategien für eine bäuerlich-widerständige Perspektive zu diskutieren. Erster Schritt: Organisiert mit uns Räume für Austausch und Workshops im Landwirtschaftsbarrio auf dem Connecting-Movements-Camp der Klimabewegung im Rheinland im August 2017!

++ EINLADUNG „Landwirtschaft in Bewegung bringen“ Himmelfahrt 2017 ++

————————————————————————————————————————–

„WEITER GEHT’S!“ – Einladung zum Nyéléni-Vernetzungstreffen

Sonntag, 22. Januar : : : 10 – 15 Uhr : : : Berlin

Liebe Freundinnen und Freunde der Bewegung für Ernährungssouveränität, liebe Interessierte,

zwei Monate ist es her, dass die Delegierten zum 2. Europäischen Nyéléni-Forum in Cluj erschöpft, aber begeistert in ihre Länder zurückkehrten. Viel Inspiration, Austausch und Erfahrung wurden auf dem Treffen in Rumänien gesammelt, in Arbeitsgruppen entlang verschiedener Problemfelder diskutiert und Lösungsvorschläge erarbeitet, deren Umsetzung die Bewegung für Ernährungssouveränität weltweit stärken sollen. Auch unter den Delegierten aus Deutschland wurden Ideen entwickelt, wie und an welchen Themen künftig gemeinsam stärker gearbeitet werden sollte und mit welchen Projekten die hiesigen Bemühungen um eine stärkere Vernetzung vorangebracht werden könnten.

In diesem Sinn: Es gibt viel zu besprechen, kein Fußbreit der Winterpause! Am Tag nach „Wir-haben-es-satt“-Demo werden wir uns in Berlin treffen um es konkreter anzugehen – und ihr seid herzlich eingeladen dabei zu sein!

Sonntag, 22.01.2017 von 10 Uhr bis 15 Uhr
Rosa-Luxemburg-Stiftung
Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin (> Anreise)
Seminarraum 1 (1. Stock)

Im ersten Teil des Treffens soll es mit Hilfe von Impressionen und Berichten aus der Delegation um eine Rückschau auf das Nyéleńi-Forum in Cluj gehen: Welche Eindrücke bleiben, welche Fragen sind offen oder kamen neu hinzu? Welche Erfahrungen gibt es in anderen Ländern? Welche Vereinbarungen wurden getroffen? Wie ging es seither weiter?

Anschließend möchten wir in die gemeinsame Realisierung einsteigen. Im Plenum und in kleineren Gruppen möchten wir hierzu einen Fahrplan für die nächsten Monate erarbeiten. Dabei sollen vor allem zwei Fragen im Mittelpunkt stehen:

WAS sollten die thematischen Schwerpunkte, Projekte und Aktionen in diesem Jahr sein? Welche Termine und Ereignisse sind für uns relevant?

WIE organisieren und strukturieren wir uns und die gemeinsame Arbeit, um einen partizipativen, selbstorganisierten Graswurzelprozess zu ermöglichen und weiter zu tragen, der möglichst viele einbinden kann? Welche Kapazitäten haben wir realistsich und wie setzen wir sie ein?
Gebt am besten kurz Bescheid, wenn ihr kommt, so lässt es sich leichter planen. Wenn ihr bei der Moderation und Dokumentation unterstützen könnt, lasst es uns wissen. Für Anmeldungen und Fragen, meldet euch bitte unter info@nyeleni.de. Wir freuen uns auf euch!

Mit solidarischen Grüßen

die Vorbereitungsgruppe

 

+++   +++   +++   +++   +++   +++

 

Es geht weiter!

Die Ernährungssouveränität in Deutschland nimmt wieder Fahrt auf. Denn im Oktober fand das 2. Nyéléni Europe Forum in Cluj/Rumänien statt. Für diesen Meilenstein des Nyéléni-Prozesses und darüber hinaus haben wir uns weiter vernetzt und mobilisieren in Deutschland für eine ernährungssouveräne Bewegung!

Die Bewegung für Ernährungssouveränität in Deutschland

Seit einigen Jahren ist die Idee von Nyéléni auch in Deutschland stärker präsent. Es gibt zum Beispiel diese Website, einen Newsletter, und den Runden Tisch für Ernährungssouveränität. Die Bewegung für Ernährungssouveränität agiert allerdings noch ziemlich verstreut. Von Bäuerinnen und Bauern bis zu lokalen Ernährungsräten, von der Wir-haben-es-satt-Kampagne bis hin zum Solidarische Landwirtschaft-Netzwerk, von Agrar-Aktivist*innen bis zu NGOs gibt es viele relevante Akteure. Die internationale Vernetzung und der Austausch beim 2. europäischen Nyéléni-Forum bot den Delegierten aus Deutschland die Gelegenheit, Engagierte aus allen Ländern Europas zu treffen, voneinander zu lernen und Ansätze zu suchen, wie sich mit gemeinsamer Kraft die Rahmenbedingungen unseres Ernährungssystems besser gestalten lassen.

Das 2. Nyéléni Europe Forum!

nyelenieurope-logo

Vom 26. bis zum 30. Oktober 2016 fand das 2. Nyéléni Europe Forum in Cluj-Napoca, Rumänien, statt, an dem auch eine Delegation aus Deutschland teilnahm. Bei dem Forum kamen Delegationen aus 40 Ländern zusammen, um zu diskutieren, sich zu vernetzen und gemeinsame Strategien zu erarbeiten sowie Aktivitäten zu verabreden und somit die Bewegung für Ernährungssouveränität in Europa und Deutschland zu stärken. Die Delegation aus Deutschland wurde im Sommer 2016 gebildet. Ihre Zusammenstellung war an eine Reihe Kriterien geknüpft, um eine möglichst vollständige Repräsentation der Ernährungssouveränitäts-Bewegung zu gewährleisten. Kriterien waren zum Beispiel ein Anteil von 1/3 Erzeuger*innen, 1/3 junge Menschen und ein ausgewogenes Geschlechterverhältnis. Darüber hinausgehend ist die Abdeckung vieler Themenbereiche und Sektoren notwendig. Zu den Aufgaben der Delegierten gehörte sowohl die Übermittlung der regionalen Themen und Strategien nach Rumänien, aber vor allem auch die nachfolgende Verbreitung und Umsetzung der Ergebnisse des Forums in Deutschland.

Die deutsche Übersetzung vom Mobilisierungsaufruf des Nyéléni Europa Koordinierungskomitees findet ihr hier.

Bringt euch in die Bewegung ein!

Seit Anfang 2016 finden regelmäßige Treffen, die sogenannten Runden Tische für Ernährungssouveränität, statt, bei denen wir uns austauchen und zusammenarbeiten. Während der letzten Treffen haben sich beispielsweise eine „AG Prozess“ (interne und externe Kommunikation, Vernetzung und ernährungssouveräne Veranstaltungen in Deutschland, Gesamtkoordination) und eine „AG Rumänien“ (Organisation der Delegation aus Deutschland für das Nyéléni Europe Forum in Rumänien) gebildet, in denen auch in kleineren Gruppen Ernährungssouveränes auf die Beine gestellt wird. Da die Engagierten aus ganz Deutschland kommen, findet die Kommunikation auch online und in regelmäßigen Telefonkonferenzen statt.

Die Bewegung braucht Verstärkung und jede/r ist herzlich willkommen, sich von überall einzubringen und in den AGs mitzuwirken. Falls du interessiert bist, mitzumachen, melde dich gern unter info[@]nyeleni.de.